WordPress Plugin für SuperSaaS Terminplaner

SuperSaaS ist ein flexibles Online Terminplaner mit Buchungssystem, das sich für viele verschiedene Branchen nutzen lässt. Auf dieser Seite wird erklärt, wie man es in eine WordPress basierte Website integriert. Um es benutzen zu können, müssen Sie sich zunächst für ein (kostenloses) SuperSaaS-Konto anmelden.

Login-Namen von WordPress für Ihren SuperSaaS Terminplaner verwenden

Das SuperSaaS WordPress Plugin zeigt eine "Jetzt buchen"-Schaltfläche an, die den Benutzer automatisch mit seinem WordPress Benutzernamen in einen SuperSaaS Terminplaner einloggt. Wenn Sie das Online WordPress Buchungssystem zur Benutzerregistrierung nicht nutzen, sollten Sie stattdessen den allgemeinen Anweisungen folgen, um auf Ihrer Website einen Plan zu integrieren.

Die Schaltfläche, die vom Plugin generiert wurde, leitet die Benutzerdatenbankinformationen von WordPress an SuperSaaS Buchungssystem weiter. Dadurch wird der Teilnehmer in der SuperSaaS-Datenbank angelegt bzw. seine Daten werden nach Bedarf aktualisiert. Dadurch brauchen die Teilnehmer keinen separaten Login für das Online Buchungssystem anzulegen und sich auch nicht zweimal einzuloggen.

Installation und Einrichtung des Plugins in WordPress

  1. Das Plugin installieren. Zunächst müssen Sie das Plugin auf Ihren Computer herunterladen. Wählen Sie dann auf dem Administrator-Dashboard von WordPress "Plugins" → "Neues Plugin hinzufügen" aus dem linken Menü und wählen Sie dann die Datei "wp_supersaas.zip", die Sie heruntergeladen haben. Klicken Sie auf "Jetzt installieren", folgen Sie den Anweisungen auf dem nächsten Bildschirm und klicken Sie dann auf "Weiter". Wenn alles richtig funktioniert hat, können Sie jetzt auf den Link "Plugin aktivieren" klicken. (Sie können die Datei auch manuell entzippen und das Verzeichnis mit einem FTP-Programm in Ihren Server hochladen)
  2. Das Plugin einrichten. Wählen Sie aus dem Menü "Einstellungen" → "SuperSaaS" und füllen Sie dann den Bildschirm "SuperSaaS-Einstellungen" aus:
    • SuperSaaS-Kontoname. Dies ist der Name Ihres Kontos (nicht Ihre E-Mail-Adresse)
    • SuperSaaS-Passwort. Dies ist das Passwort, das der Administrator zum Einloggen in SuperSaaS verwendet
    • Planname oder URL. Sie können entweder den Namen eines Plans oder eine vollständige URL angeben, wenn Sie spezifische Parameter hinzufügen möchten, um den Teilnehmer zu einer bestimmten Ansicht weiterzuleiten. Wenn Sie mehr als einen Plan nutzen, lesen Sie bitte unten weiter
    • Schaltflächenbild. Wenn Sie dies frei lassen, wird eine Standardschaltfläche verwendet. Alternativ können Sie eine URL wie diese eingeben: "http://cdn.supersaas.net/book_now.png"
    • Benutzerdefinierte Domäne. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Domänennamen angelegt haben, der auf Ihren Plan verweist, können Sie ihn hier eingeben, damit Ihre Teilnehmer korrekt dorthin umgeleitet werden
    WordPress-Einstellungen
  3. Die Schaltfläche zu Ihren Seiten hinzufügen. Setzen Sie den kurzen Code [supersaas] überall dort auf Ihre Seiten, wo die Schaltfläche erscheinen soll. Der kurze Code kann die optionalen Parameter "after", "label" und "image" annehmen, um die Werte auf dem Bildschirm "Einstellungen" zu überschreiben. Das ist dann praktisch, wenn Sie unterschiedlichen Plänen mehrere Schaltflächen hinzufügen möchten, beispielsweise:
    [supersaas after="schedule1" label="Buchen auf Plan 1"]
    [supersaas after="schedule2" label="Buchen auf Plan 2" image="book_now.gif"]

SuperSaaS-Kontoeinstellungen für die Arbeit mit WordPress verändern

Ihre WordPress Benutzerdatenbank führt, das bedeutet, dass Änderungen an den Benutzerinformationen auf Ihrer WordPress Website an SuperSaaS weitergegeben werden, aber nicht umgekehrt. Wir empfehlen deshalb, dass Sie Ihre Teilnehmer nicht ihre Daten auf SuperSaaS ändern lassen, weil dies leicht zu Missverständnissen führen könnte. Wenn beispielsweise ein Teilnehmer sein Passwort auf SuperSaaS ändern dürfte, wäre ihm wahrscheinlich nicht klar, dass sein WordPressn Passwort noch das gleiche ist. Nehmen Sie an Ihrem SuperSaaS-Konto folgende Änderungen vor, um solche Unstimmigkeiten zu vermeiden:

Als Nächstes müssen Sie sicherstellen, dass die Datenbankfelder in WordPress mit denen in Ihrer SuperSaaS-Benutzerdatenbank übereinstimmen. Nehmen Sie auf der Seite "Zugangskontrolle" folgende Änderungen vor:

Sie können nun die Schaltfläche auf Ihrer Website ausprobieren. Bitte beachten Sie: die Schaltfläche erscheint nur für Benutzer, die eingeloggt sind (auf Ihrer WordPress Website). Außerdem muss der Administrator sich weiterhin über die Hauptloginseite von SuperSaaS einloggen, Sie sollten dies also als normaler Benutzer ausprobieren. Wenn Sie in SuperSaaS auch "Superbenutzer" definieren möchten, vergewissern Sie sich, dass diese sich mindestens einmal über die Schaltfläche eingeloggt haben, bevor Sie ihre Rolle auf der Seite "Benutzerverwaltung" ändern.


Zurück zu Tutorial Index