Dokumentation
Seite drucken

Eine benutzerdefinierte Domain für Deinen Kalender verwenden

Diese Anleitung zeigt, wie eine benutzerdefinierte Webadresse (URL) für Deinen Kalender erstellt werden kann. Deine Benutzer können dann auf Deinen Kalender über einen Link wie beispielsweise www.dein-unternehmen-kalender.de zugreifen. Links in E-Mails zur Bestätigung nutzen auch diese Domain. Das macht Benutzern klar, dass dieser Kalender zu Deinem Unternehmen gehört

Eine kundenspezifische Domain einzustellen verlangt Änderungen an Deiner DNS. Nicht richtig veränderte DNS Zugänge können Deine Webseite, wie auch Deine E-Mails nicht erreichbar machen. Viele der Schritte in dieser Anleitung sind außerhalb der Kontrolle von SuperSaaS. Wir stellen diese Anleitungen nur als Service zur Verfügung und können keine Hilfe bei technischen Problemen bieten, die dabei auftreten. Es sind einige technische Vorkenntnisse nötig, um diese Anleitung ausführen zu können.

Der Weg, um einen kundenspezifisch angepassten Domainnamen, der direkt auf supersaas.de verweist, ist ziemlich überschaubar. Der schwierige Faktor ist, dass jede Domain-Verwaltung andere Software nutzt, so dass es schwierig ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu geben. Die zweite Schwierigkeit ist, dass Kunden heutzutage eine SSL-verschlüsselte (https) Verbindung erwarten, wo sie ihre Informationen eingeben und moderne Browser eine Mitteilung als Warnung ausgeben, wenn die Verbindung nicht sicher ist. Deswegen ist es ratsam die Domain so aufzusetzen, dass sie per https erreichbar ist. Eine SSL-Verschlüsselung für eine kundenspezifisch angepasste Domain einzurichten ist ein bisschen schwieriger, als der Einsatz von einem sogenannten “Proxy” fordert. In dieser Anleitung erklären wir, wie Du Cloudflare als Proxy für SuperSaaS hinzufügen kannst, so dass Deine kundenspezifische Domain SSL verschlüsselt ist.

Schritt 1: Wähle: Erstelle eine neue Domain oder migriere eine vorhandene Domain

Du kannst die DNS Deiner vorhandenen Domain zu Cloudflare migrieren, um eine Subdomain, wie beispielsweise kalender.deine-firma.de zu erstellen oder Du kannst eine neue Domain mit einem Namen, wie deine-firma-kalender.de kaufen. Wegen des hohen Risikos, die mit einer Migration Deiner DNS verbunden ist, erlauben einige Internet Service Provider nicht, dass Du selber die DNS verändern kannst. Wenn Dein Provider keine DNS Modifikation erlaubt oder wenn Du Dich nicht wohl fühlst bei dem Gedanken an eine Veränderung Deiner DNS, dann wäre die beste Möglichkeit eine neue Domain für diesen Zweck zu kaufen. Du kannst einfach eine billige Domain für ein paar Euro pro Jahr für eine Domain bei NameCheap oder Gandi kaufen. SuperSaaS verkauft keine Domain Namen.

Schritt 2: Erstelle ein Cloudflare Konto

Nachdem Du Zugang zu dem Server des Providers mit dem neuen Namen von Deiner Domain, die Du nutzen willst, hast, dann kannst Du ein kostenloses Cloudflare Konto erstellen. Wenn Du eine vorhandene Domain hast, dann wird Dir die Anleitung für den Einrichtungsprozess bei Cloudflare in englischer Sprache mit der Migration weiterhelfen.

Schritt 3: Leite eine (Sub)Domain zu SuperSaaS

Wenn die Domain unter der Kontrolle von Cloudflare ist, dann kannst Du zu ‘My Dashboard’ in Deinem Cloudflare gehen und eine Subdomain erstellen, die auf Deinen Kalender weiterleitet. Für ein Protokoll auf Cloudflare hinzu
Auf Deiner DNS-Kontroll-Konsole gehe zu den erweiterten DNS Einstellungen und füge ein ‘CNAME’ Protokoll zu Deiner DNS hinzu. Während Du einen neuen CNAME erstellst, musst Du einen Alias und eine Zieladresse hinzufügen, wo es hingeleitet werden soll. Der Alias ist der Teil, der die Subdomain von Deiner Webseite werden wird, ein Name wie ‘Kalender’ oder ‘Buchung’ wäre daher eine gute Wahl. Wenn Du beispielsweise die Domain deinefirma.de hast, dann würde der komplette Domain-Name kalender.deinefirma.de sein. Das Ziel oder die Host-Adresse auf die es weiterleitet sollte www.supersaas.de sein. Leite den CNAME zu supersaas.com

Setze nicht die ganze URL zu Deinem Kalender ein, gib nur www.supersaas.de, aber nicht den Teil /kalender/… mit ein. Das SuperSaaS System kann den Rest der URL selber herausfinden, wenn Du erst Deine Domain mit Deinem Konto verlinkt hast (im nächsten Schritt).

DNS Änderungen DNS Veränderungen werden langsam übertragen und dauern manchmal bis zu 24 Stunden bevor Du die Veränderung sehen kannst. Wenn einige Stunden vergangen sind, kannst Du Deinen neuen Domainnamen ausprobieren, indem Du ihn in das Browserfenster eingibst. Wenn Du dem Vorgang richtig gefolgt bist, dann wirst Du zu der SuperSaaS Homepage (aber nicht Deinem Kalender) weitergeleitet. Wenn Du bereits Deinen üblichen Domain Namen in Deinem SuperSaaS-Konto eingegeben hast (wie im nächsten Schritt erklärt), dann wirst Du eine Bildschirmansicht sehen, die erklärt, dass Deine Domain noch nicht mit Deinem SuperSaaS-Konto verlinkt ist. Erst, wenn das korrekt funktioniert, solltest Du mit dem nächsten Schritt weitermachen.

Schritt 4: Verlinke Deine Domain zu Deinem Konto

Du kannst nun Zugang zu Deinem Kalender erhalten, indem Du den Teil www.supersaas.com mit Deiner kundenspezifischen Domain ersetzt. Der nächste Schritt ist die Verlinkung der Domain zu Deinem Konto. Das Verlinken der Domain zu Deinem Konto bringt Dir zwei zusätzliche Vorteile:
1. Vorteil: Die kundenspezifische Domain wird in allen abgehenden Mitteilungen verwendet, die eine URL verwenden, wie beispielsweise Termin-Erinnerungen.
2. Vorteil: Ein Besucher, der seinen Browser nur auf den blanken Domain Namen lenkt, ohne dabei die Endung /kalender/… mit einzugeben, wird automatisch auf Deinen Kalender weitergeleitet, anstatt – wie normalerweise – auf der SuperSaaS Startseite zu landen.

Wie Deine Domain verlinkt wird zum SuperSaaS Konto:

  1. Wähle auf Deinem Dashboard Layout Einstellungen und scrolle runter und klicke auf den Link Erweiterte Einstellungen.
  2. Im Bereich Verwendung Ihrer eigenen (Unter)Domain, wo Du den Namen der (Sub) Domain, die Du vorher erstellt hast, eingibst.
  3. Wenn Du bei Bestätigen Sie diese Domain und verlinken Sie sie mit dem Konto… ein Häkchen setzt und auf Änderungen speichern klickst, wird das System prüfen ob die URL tatsächlich zu SuperSaaS führt, um sicher zu stellen, dass die Links in den E-Mails von Termin-Erinnerungen und Termin-Bestätigungen wirklich richtig sind. Dies Prüfung hilft auch dabei sicher zu stellen, dass kein anderer fälschlicherweise zu Deinem Kalender verlinkt.

Du kannst mehrere Kalender in einem Konto haben und sie alle können dieselbe kundenspezifische Domain nutzen. Die Übersicht unter ÜBERWACHEN zeigt dir die URL mit der ein individueller Kalender erreicht werden kann. Wenn Du mehrere Kalender hast und jemand gibt nur den Domain-Teil Deiner URL ein, dann kann er entweder eine Liste von Kalendern sehen, aus der gewählt werden kann oder zum dem ersten Kalender auf Deinem Dashboard hingeleitet werden. Auf der Seite Zugangskontrolle unter der Überschrift Was soll gezeigt werden, wenn Sie sich… kannst Du auswählen, ob Deine Domain eine Liste verfügbarer Kalender oder ob es nur den ersten Kalender des Kontos zeigen soll.

Du kannst mehrere Subdomains zu demselben Konto weiterleiten. Wenn Du beispielsweise möchtest, dass beide Versionen www.meinkalender.com und meinkalender.com funktionieren, dann nutze nur den Teil meinkalender.com. Wenn Du stattdessen willst, dass kalender1.beispiel.com und kalender2.beispiel.com auf zwei unterschiedliche Konten leiten, dann gib den gesamten Domain-Namen ein.

Die Top-Level-Domain kontrolliert die Standard Sprache, die der Besucher sieht. Also zeigt eine Domain mit der Endung auf .de einen deutschsprachigen Kalender. Bei allen Domains, wo die Sprache nicht genau festgelegt ist, wie .com oder .org wird die Standard-Sprache unter Layout Einstellungen festgelegt. Du kannst die Seite in eine bestimmte Sprache zwingen, indem zu am Ende der URL den Kode ?lang=xx hinzufügst, wobei xx für den entsprechenden ISO-Sprach-Kode steht, wie fr für Französisch oder en für Englisch.

Schritt 5: (optional) Erzwinge ein Upgrade zu SSL auf Cloudflare (nicht auf SuperSaaS)

Wenn Du sichergehen möchtest, das Nutzer, die zufällig auf dem alten http Link landen, automatisch zu https weitergeleitet werden, dann kannst Du das bei Cloudflare einstellen auf der “Crypto” Seite in ihrem Dashboard unter der Überschrift "Always use HTTPS". SuperSaaS bietet eine ähnliche Einstellung auf seiner Zugangs-Kontroll-Seite, was wahrscheinlich nicht wünschenswert ist, da diese den Kunden zu einer https Seite der SuperSaaS-Domain leitet. (Wir haben dieses Verhalten so programmiert, weil unser System nicht wissen kann, ob Deine Kunden-Domain eine https-Verschlüsselung besitzt und der Link brechen würde, wenn wir den Benutzer zu https weiterleiten wollten, aber die entsprechende Domain damit nicht ausgestattet ist).