Dokumentation
Seite drucken

Das Erscheinungsbild eines Kalenders ändern

Das visuelle Erscheinungsbild eines Kalender und die gesamte Schnittstelle (Interface) zum Benutzer können getrennt bearbeitet werden. Du kannst die Farbpalette Deines Kalenders ändern, indem Du ein anderes Farbthema wählst oder für jedes Kalenderelement Deine eigene Farbwahl triffst. Auch auf der Ebene des SuperSaaS-Kontos kannst Du etwas Ähnliches bei der Wahl der Farben für die Benutzerschnittstelle tun. Das Aussehen der Kopf- und Fußzeile wird auch auf der Ebene des SuperSaaS-Kontos eingestellt.

Aussehen des Kalenders persönlich einstellen

Unter KONFIGURIEREN > Layout >Farben des Layout klickst Du und kannst so das visuelle Erscheinungsbild Deines Kalenders bearbeiten. Die verfügbaren Möglichkeiten können abhängig vom Kalender- oder Plantypen – Kapazitätsplan, Ressourcenplan oder Serviceplan – ein wenig abweichen.

Layout Farben

Kalender Farben

Du kannst die Farben ändern, indem Du eine der sieben Farbthemen wählen, die auf Sicht- und Lesbarkeit optimiert sind. Oder Du kannst die Farbe von einem oder mehreren Kalenderelementen per Hand ändern und anpassen. Wenn Du die quadratischen Farbfelder rechts neben der Elementbeschreibung (z.B. Rahmen primär) unter KONFIGURIEREN > Layout anklickst, dann poppt ein Farbwahlfeld auf. Dort kannst Du durch Schieben des runden Suchers mit der Maus oder durch die Eingabe der Hexadezimalzahl (HEX-Zahl) der RGB-Farbe nach # eine bestimmte Farbe für dieses Layout Element auswählen. Jede Änderung wird sofort in der Miniaturdarstellung des Kalenders rechts sichtbar. Die Änderungen der Farben werden jedoch erst auf den jeweiligen Kalender übertragen, wenn diese Einstellungen auch tatsächlich durch das Klicken auf 'Änderungen speichern' gesichert werden.

Farben für die Kalendereingabefelder und Angebotseinheiten

Die Farben der Kalendereingabefelder, beispielsweise das Zeitfenster oder Aktivitätsfeld in einem Kapazitätsplan oder die Reservierung in einem Ressourcenplan, werden unabhängig vom Farbthema des Kalenders eingestellt. Wenn ein Kalender auf verschiedene Ressourcen oder Serviceangebote - also andere Kalender - zurückgreift, kann jede einzelne Ressource oder auch jedes dahinterstehende Servicemodul eine eigene zugehörige Farbe erhalten. Von der Farbe des Kalendereingabefensters abgesehen, kannst Du auch ein besonderes Muster darüberlegen, um anzuzeigen, welche Zeitfenster oder Einheiten Deines Angebots bereits bis zur Höchstbelegung voll bzw. ausgebucht sind.

Kennzeichne Ressourcen, Dienstleistungen und erzeuge Farbfilter

Bei einem Kalender der auf verschiedene Ressourcen und Serviceangebot aus anderen Kalendern zurückgreift, kannst Du auch denselben kennzeichnenden Farbton im Bereich über dem Kalender zeigen. Beim Anklicken derselben Farbeinheit öffnen sich dann alle entsprechenden Zeiteinheiten für den Benutzer und werden so diesem Serviceangebot zugeordnet. Dieser Farbton kann dann als Kennzeichnung der jeweiligen Ressource und Dienstleistung dienen. Gleichzeit kann die Farbkennzeichung auch als Filter für die jeweilige Ressource eingesetzt werden. So kann der ausgewählte Farbton auch alle Reservierungen dieser spezielle Ressource anzeigt. Statt eines kennzeichnenden Farbtons, kannst Du auch ein Drop-down-Menü oder schlicht keine Auswahlmöglichkeit einrichten. Wenn Du die Farbtonklassifizierung für eine spezielle Ressource zusätzlich im Kopf des Kalenders darstellst, sieht Dein Terminkalender klarer und strukturierter aus. So können sich die Benutzer und Kunden in Deinem Kalender leichter orientieren und schneller eine Auswahl treffen.

Drop-down-Menü für Ressourcenauswahl
Ressourcen farblich kennzeichnen

Kennzeichnung der Zugehörigkeit von Buchungen

In einem Ressourcen- und Serviceplan Kalender werden alle laufenden Reservierungen von angemeldeten Benutzern mit einem Schleier mit einem ausgesuchtem Muster belegt. So können Deine Benutzer, Anwender und Kunden ihre eigenen Reservierungen zwischen all den anderen Buchungen auf einen Blick erkennen. Bei dem Kapazitätsplan Kalender wird statt dessen ein Markierungszeichen genutzt. kannst Du dabei auswählen, welches Muster und welches Markierungszeichen dafür genutzt werden soll.

Farbe von leeren Zeiteinheiten

Ein Ressourcenplan Kalender, der mit festen Anfangszeiten und vorgegebenen Zeiteinheiten arbeitet, wird auch leere Zeiteinheiten darstellen. kannst Du die Farbe dieser leeren Zeiteinheiten festlegen oder sie statt dessen verstecken.

Erscheinungsbild vom SuperSaaS-Konto einstellen

Unter Layouteinstellungen kannst Du Veränderungen des Aussehens für das gesamte SuperSaaS-Konto bearbeiten. Das umfasst die Einstellung der Schriftgröße, die Farbe einiger Schnittstellenelemente und das Erscheinungsbild (und das Verhalten) von Kopf- und Fußzeile. Diese Einstellungen betreffen das gesamte Konto von SuperSaaS und nehmen Einfluss auf alle Kalender innerhalb dieses Kontos. Falls Du das nicht möchtest, solltest Du darüber nachdenken, statt dessen verschiedene Konten zu erstellen.

Layouteinstellungen

Basis Schriftgröße

Die vorgegebenen Einstellung sind auf gute Sicht- und Lesbarkeit optimiert. Das kannst Du das aber auch ändern, falls Du das möchtest. Das System wird die meisten visuellen Elemente in Relation zu der eingestellten Schriftgröße anpassen. Bei älteren Browsern kann es jedoch vorkommen, dass das Ergebnis nicht immer auf das Pixel perfekt ist, besonders wenn nahe herangezoomt wird. Um eine unsauberes Aussehen zu vermeiden, bleiben deswegen bestimmte Elemente unveränderlich auf eine feste Größe eingestellt.

Farben

Du kannst die Farbe für Text, Links, Überschriften, Tabellen und verschiedene andere Elemente ändern. Das ist dann besonders sinnvoll, wenn Du Deinen Kalender in Deine eigene Webseite mit einem iFrame als Fenster integrierst und die Umgebung farblich anpassen willst. Wenn Du auf eines der Farbquadrate klickst, erscheint ein Farbauswahlfenster, wo Du eine Farbe anklicken oder den Farbkode als Hexadezimalzahl (HEX-Zahl) für die online verwendete RGB-Farbauswahl eingeben kannst. Dabei kannst Du auch immer zurückgehen zu den Standardeinstellungen in den Farben, indem Du auf den Link “Zurücksetzen” in der Kopfzeile klickst.

Kopf- und Fußzeile

Standardmäßig werden die Kalender mit einer Kopf- und Fußzeile von SuperSaaS gezeigt. Du kannst entscheiden, ob Du das verbergen möchtest und lieber Dein eigenes Logo einsetzen willst. Dafür solltest Du zuerst Dein Logo als .gif, .jpg oder .png Datei mit einer maximalen Größe von 70 KB hochladen. Das Bild von Deinem Logo wird dann 12 Pixel von oben (top) positioniert, mit einer Entfernung von 15% vom linken Rand der Bildschirmbreite (width) angelegt und mit durchsichtigem Hintergrund unterlegt. Du kannst auch eine Webadresse als Link für das Logo hinterlegen, auf die Leute geleitet werden, wenn sie auf Dein Logo klicken. Die Benutzer werden auch zu dieser Webadresse weitergeleitet, wenn sie sich von einem Kalender abmelden. Du kannst dagegen auch entscheiden Logo, Fußzeile und/oder die Brotkrümelnavigation (breadcrumb bar) komplett zu verbergen. Das ist dann besonders interessant, wenn Du SuperSaaS in einem Fenster auf Deiner eigenen Webseite integrieren willst.

Logo neuer Stil
Logo mit Fußzeile
Übliches Logo

Favicon

Das Favicon, oder auch die Miniaturausgabe Deines Logos als Icon im Browser-Eingabefeld, ist die kleine Grafik, die vor Deiner URL (Webadresse) oder im Reiter oben, je nach Browser, erscheint. Es wird normalerweise auch im Verlauf und den Lesezeichen des Browsers gezeigt. Um einem Besucher eindeutig klar zu machen, dass er sich auf einer Webseite befindet, die zu Dir gehört, kannst Du für die Kalenderseiten Dein eigenes Favicon einstellen.

SuperSaaS Favicon

Um das Favicon Deiner eigenen Webseite statt des Favicon von SuperSaaS zu zeigen, gehe zu Layouteinstellungen und klicke auf Erweiterte Einstellungen unter der Rubrik ‘Aussehen’ und ‘Erweiterte Optionen: Domainname und Favicon’. Am Ende dieser Seite kannst Du eine URL eingeben, die auf das Favicon verweist.

Offiziell soll das Favicon nicht in einem.gif oder .jpg Dateiformat sein, sondern in dem spezifischen .ico Dateiformat, auch wenn viele Browser mit einem nicht korrekten Dateityp funktionieren. Um eine .ico Datei zu erstellen brauchst Du einen speziellen Editor oder Konverter, um ein .gif Format in ein .ico Format zu verwandeln. Diese Konverter für Bilddateien findest Du als kostenlose Internetangebote, die über Google gefunden werden können. Wenn Du bisher noch nicht mit Favicons gearbeitet habst, willst Du vielleicht hier einen Beitrag über das Favicon von Wikipedia lesen.