Dokumentation
Seite drucken

Mitteilungen und Benachrichtigungen anpassen

Die meisten erstellten Mitteilungen, die gezeigt werden, sind Teil des Registrierungs-, Buchungs- oder/und Bezahlungsprozesses und können von unseren eigenen normalerweise verwendeten Mitteilungen ersetzt werden. Dasselbe gilt für den Inhalt von Emails und SMS-Benachrichtigungen und Erinnerungen. Alle Mitteilen können sogenannte ‘Autotexte’ mit ‘magischen Wörtern’ enthalten, die automatisch von dynamischen Werten ersetzt werden, wenn die Mitteilung erstellt und an den Benutzer versendet wird.

Standardisierte Mitteilungen

Sowohl auf der Ebene des SuperSaaS-Kontos, wie auch im Bereich des Zeitplans der einzelnen Kalender kannst Du eigene persönlich angepasste Mitteilungen eingeben. Auf der Ebene des SuperSaaS-Kontos kannst Du die Mitteilungen einsetzen, die Benutzer sehen, wenn sie zu Deinem Webshop gehen (siehe auch Zahlungseinrichtung) oder hole Dir bei weiteren Anleitungen Hilfe (siehe Layouteinstellungen). Die Mitteilungen, die auf Kalenderebene angepasst werden können unter KONFIGURIEREN > Layout, beinhalten die Mitteilungen, die beim Anmelde- oder Abmeldeprozess erscheinen, sowie die Informationen, die auf der weißen Fläche oberhalb des Kalenders gezeigt werden. Weiterhin kannst Du den Text anpassen, der mitgeteilt wird, wenn der Zugang zu Deinem Onlinebuchungskalender (vorübergehend) gesperrt ist oder wenn Du einen bestimmten Benutzer blockiert hast.

Den Stil Deiner Mitteilung kannst Du anpassen, indem Du die Werkzeugleiste am Kopf jeder Mitteilungs-Box nutzt. Diese Werkzeugleiste macht es Dir möglich Links und webbasierte Bilder in Deine Mitteilung zu integrieren. Beachte, dass Du außer Deinem Logo keine Bilder bei SuperSaaS hochladen kannst. Die Bilder, die Du in Deinem Terminkalender zeigen möchtest, müssen durch die entsprechende URL von der Webseite oder Quelle, auf der sie gespeichert sind, online zugänglich sein.

Wahlweise kannst Du den Stil der Mitteilungen auch mit HTML-Formaten anpassen, was unter dem Schaltknopf< > in der Werkzeugleiste zur Verfügung steht. Dort können auch JavaScript-Befehle für die Seite eingegeben werden, auf der die Mitteilungen am Ende gezeigt wird.

<input onclick="window.open('//static.supersaas.net/img/demo_room.jpg', 'Popup', 'width=400,height=300')" type="button" value="Pop-up" />

Diese Funktionsweise kann auch genutzt werden, um zusätzliche Kodes, wie einen Tracking Code für Google Analytics Deinem Kalender hinzuzufügen. Dieser Service kann Dich mit erweiterten statistischen Informationen versorgen, woher beispielsweise Deine Benutzer kommen. Wenn Du Dich dafür entscheidest, solltest Du die Verwendung von Google Analytics unbedingt in Deinen AGB angeben, Du dazu in Deutschland rechtlich verpflichtet bist.

Dynamische Mitteilungen mit Hilfe von Autotext

Einen sogenannten “Autotext” kannst Du verwenden, um Deine Mitteilungen dynamisch zu machen. Autotext beinhaltet “magische Wörter”, die automatisch durch einen dynamischen Wert ersetzt werden, wenn die Mitteilung erstellt wird. Das macht es Dir beispielsweise möglich Deine Benutzer namentlich (der Autotext wird von dem Benutzernamen ersetzt) anzusprechen oder die Mitteilung sprachabhängig zu steuern. Ein Autotext Wort ist einfach ein Wort, dem ein $-Zeichen vorangestellt wird, beispielsweise $name (=an dieser Stelle wird der entsprechende Name des Benutzers eingesetzt).

Abgesehen von den System-Mitteilungen, können Autotext-Verbindungen (auto text strings) auch für die Email Mitteilungen eingesetzt werden. Beachte, dass bestimmte Autotext-Verbindungen jedoch in der Art wie sie eingesetzt werden begrenzt sind: entweder für das System oder für Email Mitteilungen. Bitte verwende die untenstehende Tabelle, um zu sehen welche Autotext-Verbindungen Du benutzen kannst.
In der untenstehenden Tabelle findest Du Autotext-Verbindungen (auto text strings), die in den Mitteilungen, die auf der Webseite gezeigt werden, entsprechend verwendet werden können.
Autotext Verbindungen, um Mitteilungen auf der Webseite zu zeigen
Das Wort……wird ersetzt durch
$loginGibt den Namen der gerade angemeldeten Person an
$nameGibt den vollen Namen der gerade angemeldeten Person an, wenn verfügbar
$creditGibt die Höhe der verfügbaren Credits (das Guthaben) der gerade angemeldeten Person an
$shopErstellt einen Link zu Deinem Webshop, beispielsweise kannst Du schreiben: "Kaufen Sie bitte Guthaben im $shop vor der Buchung"
$agendaErstellt einen Link zu einer Webseite, die alle Termine aller Kalender innerhalb eines Kontos anzeigt, funktioniert nur für angemeldete Benutzer
$autoNormalerweise wird der vorhandene Text durch Deinen eigenen ersetzt, aber $auto setzt ihn wieder ein. Das ist sinnvoll für den Text oberhalb des Kalenders, der sich ändert, je nachdem, ob jemand buchen darf oder entsprechend nicht
$suGibt das Superbenutzerfeld für den aktuellen Benutzer aus, falls verfügbar. Du kannst das nutzen, um eine Mitteilung an eine bestimmte Person zu machen, wenn derjenige sich anmeldet
$idGibt die Objekt-Kennzeichnung als ID des aktuellen Objektes an. Nur für die Bildschirmansicht während der Abmeldung und der “Danke”-Ansicht bei übermittelten Formularen möglich. Du kannst das anwenden, um Benutzern eine eigene Kundennummer zuzuordnen
$totalGibt den Gesamtpreis inklusive aller Rabatte oder zahlbaren Kautionen bzw. Pfandwerten an. Nur für die Bildschirmansicht während der Abmeldung verfügbar
$if condition {message}Wenn diese Bedingung wahr ist, wird die Mitteilung zwischen den kurvigen Klammern angezeigt. Sehen Sie unten die möglichen Bedingungen. Die Mitteilung kann mehrere Zeilen haben und kann weitere magische Wörter enthalten mit Ausnahme von weiteren Bedingungen mit $if
Um eine Mitteilung nur dann anzuzeigen, wenn bestimmte Bedingungen eintreffen, kannst Du einen $if als Aussage einbinden. Die Tabelle unten zeigt die möglichen unterschiedlichen Bedingungen, die Du verwenden kannst, um Buchungen an bestimmte Voraussetzungen binden zu können.
Mögliche Bedingungen, um ein $if-Zeichen, als Voraussetzung für eine Buchung, einsetzen zu können
BedingungTritt ein, wenn…
$if user {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn ein Benutzer angemeldet ist
$if out {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn ein Benutzer nicht angemeldet ist
$if shared {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn ein Benutzer mit einem gemeinsamen Passwort angemeldet ist
$if admin {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn ein Benutzer als Administrator oder Superuser angemeldet ist
$if XX {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn die aktuell ausgewählte Sprache einen ISO-Sprach-Kode von XX hat, wie beispielsweise EN für Englisch
$if paid {message}Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird angezeigt, wenn ein Kunde erfolgreich eine Bezahlaktion abgeschlossen hat. Es kann nur einer Mitteilung für die “Bildschirmansicht während der Abmeldung” hinzugefügt werden
$if mobile {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird nur für die mobile Ansicht der Webseite angezeigt
$if desktop {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird nur für die Desktop-Computer-Ansicht der Webseite angezeigt
$if calendar {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird nur für die Ansicht des Tages-, Wochen- oder Monatskalender angezeigt
$if view {message}Die Mitteilung (message) in der gekurvten Klammer wird nur für diese eine bestimmte Ansicht (Ansicht nach eigenen Angaben) angezeigt. Die Mitteilung wird nur gesehen, wenn der Kode statt view auf free für freie Wahl, agenda für eine Listenübersicht, day für die Tagesübersicht, week für die Wochenübersicht oder month für die Monatsübersicht eingestellt ist.

Eine übliche Anwendung von dynamisch erstellten Mitteilungen ist eine sprachabhängige Mitteilung für unterschiedliche Personen zu ermöglichen. Die Bedingung in dem Kode $if XX {message} kann ein zweifacher Sprachkode für unterschiedliche Sprachmitteilungen sein. Dabei steht beispielsweise EN für Englisch, DE für Deutsch oder ES für Spanisch. Das könnte wie folgt eingesetzt werden:

$if EN {Good morning $login}
$if ES {Buenos días $login}
$if DE {Guten Morgen $login}

Eine weiter Anwendungsmöglichkeit für den $if Kode besteht darin, eine unterschiedliche Mitteilung machen zu können, abhängig davon, ob eine Besucher angemeldet ist oder nicht:

$if out {Bitte melde Dich an oder erstelle einen neuen Zugang, falls Du noch keinen hast}
$if user {Willkommen zurück $login!}

Beachte, dass (mögliche) Autotext Befehle auch im HTML Modus gemacht werden können. Das erlaubt Dir beispielsweise, dass Du wahlweise auf der Abmeldeseite einen Tracking Code hinzufügen kannst.

$if paid {Vielen Dank für den Einkauf, $name <script>…</script>}

Email Nachrichten und Erinnerungen nach Wunsch

Unter KONFIGURIEREN > Vorgang kannst Du auswählen, ob Du einen Termin, eine Buchung oder Reservierung per Email bestätigen willst und ob Du dem Benutzer dazu einige Zeit vor dem Termin eine Erinnerung per Email zukommen lassen möchtest. In der Standardeinstellung enthält die Bestätigung des Termins per Email folgende Information:

Liebe(r) Name,

Mit dieser Nachricht bestätigen wir, dass Ihre Reservierung* erstellt wurde.

Einzelheiten der neuen Reservierung*:

  …Einzelheiten des neuen Termins (Wann, Was, Status, Vollständiger Name, Email, Telefonnummer, Variante, Erstellt von, etc.) sind abhängig von Ihren Vorgaben…

Sie können auf den Plan zugreifen über:
http://www.supersaas.de/schedule/konto_name/kalender_name?tag=…

Bitte antworten Sie nicht auf diese Nachricht. Sie wurde automatisch erstellt und Antworten werden nicht gelesen.
* Der Begriff “Reservierung” kann unter KONFIGURIEREN > Ressourcen unter ‘Begriff…' geändert werden

Wenn Du dieser Nachricht weiteren Text hinzufügst oder ihn komplett mit einem eigenen Text ersetzten willst, dann kannst Du das machen, indem Du eine Kombination von normalem Text und Autotext (siehe die oben stehende Erklärung zu Autotext) verwendest. Sowohl Buchungsbestätigungen, wie auch Buchungs- und Terminerinnerungen können unter KONFIGURIEREN > Layout verändert werden. Der Text für die Bestätigung der Anmeldung dagegen kann unter Layouteinstellungen eingegeben werden.

Beachte, dass Emails mit Klartext versendet werden. Es können dort also keine HTML Befehle eingefügt werden.

Autotext-Verbindungen, die in Email Mitteilungen und SMS-Benachrichtigungen verwendet werden können
Das Wort……wird ersetzt durch
$nameName der Person, an die die Email adressiert ist, falls verfügbar
$dearSchreibt "Liebe(r) $name," es sei denn, der $name ist unbekannt
$loginAnmelde-Name des Erstellers (bleibt leer falls man als Administrator angemeldet oder der Ersteller nicht angemeldet ist)
$subjectDie ganze Zeile wird als Betreffzeile für die Email verwendet, sie kann weitere magische Wörter enthalten
$urlEin Link, der auf dem Kalender auf das Datum der Reservierung verweist
$modurlEin Link, der ein Zeichen enthält, das eine Veränderung dieser Reservierung erlaubt, ohne angemeldet zu sein
$actionBeschreibung welche Aktion diese Email ausgelöst hat, beispielsweise: “Ihre Buchung wurde $action” → “Ihre Buchung wurde erstellt”
$detailsListet die Buchungsdetails auf, sinnvoll wenn diese durch den untenstehenden Befehl $replace entfernt wurden
$replaceEntfernt alle systemgenerierten Texte, nur Dein Text wird gezeigt
$nourlEntfernt nur die URL aus dem systemgenerierten Text
$idDie Objekt Kennzeichung als ID, was sinnvoll ist, um in der Administratoren Schnittstelle eine schnelle Übersicht zu bekommen
$slot_idDie Objekt-Kennzeichnung als ID der Zeiteinheit zu dem dieses Objekt gehört (nur für den Kapazitätsplan)
$form_idDie Objekt-Kennzeichnung als ID für das Formular, wenn dieses Objekt ein zugehöriges Formular hat
$start
$finish
$created
Die Zeitangaben zum Anfang, zum Ende und zur Erstellung dieser Buchung
Nutze $start_time (Anfangszeit) oder $finish_time (Endzeit), um nur die Zeitangaben sehen zu können
$previous_startWenn der Termin aktualisiert wurde, zeigt dies hier die Anfangszeit vor der Erneuerung des Termins
$lengthDie Dauer des Termins angezeigt als H:MM (Stunden:Minuten) oder DD:HH:MM (Tage:Stunden:Minuten)
$icalDie Buchung wird der Mitteilung im Kalenderformat als iCal-Datei (Kalenderdatei zum direkten Einlesen in den eigenen Kalender) hinzugefügt
$formWenn ein Formular mit diesem Objekt verknüpft ist, wird es als HTML-Datei hinzugefügt
$pricePreis der Buchungseinheit. Bei sich wiederholenden Terminen, ist es der Preis der ersten Buchungseinheit
$passwordIn einer Email zur Anmeldebestätigung zeigt es das Passwort des Benutzers
$resourcesDie Namen der damit verbundenen Ressourcen, also weiterer Ressourcen-Kalender auf die der Serviceplan zurückgreift (nur für den Kalendertyp ‘Serviceplan’)
$field_1
$field_2
Zeigt den Wert des ersten oder zweiten Feldes der Kunden- oder Teilnehmerinformation der zusätzlichen Textfelder unter Vorgang, falls angelegt
$if "action"Der Rest des Satzes wird nur ausgeschrieben, wenn action (diese Aktion) mit dem aktuellem Vorgang übereinstimmen. Um den Zugriff auf mehrere Zeilen zu erhalten, schließen Sie diese in gekurvte Klammern ein. Siehe unten die Liste der möglichen Vorgänge
$title
$location
$quantity
$description
Der Titel, der Ort, die Beschreibung und die Anzahl der Buchungen (nur Kalendertyp Kapazitätsplan). Bei Kalendern mit mehreren Kalendern als Quelle enthält $description den Namen des zugehörigen Ressourcen-Kalenders auf den der Serviceplan zurückgreift

Normalerweise wird Dein eigener Text an den systemgenerierten Text angehängt. Wenn Du dagegen den Autotext $replace irgendwo im Text der Mitteilung als Befehl platzierst, dann ersetzt Dein Text den gesamten vom System generierten Text komplett.

Beachte, dass die Anpassung und Veränderung der Texte zur Bestätigung der Buchung per Email auch alle anderen Bestätigungs Emails beeinflusst, nicht nur die Bestätigungs Email neuer Buchungen. Um den Text für nur eine spezielle Bestätigungsmitteilung anzupassen, ist die Verwendung des Befehls $if, wie unten erklärt, notwendig.

Die Befehle können auch miteinander verknüpft werden. Der folgende Code Snippet (Kurzbefehl) ersetzt nur dann den Titel, wenn eine neue Buchung erstellt wird und lässt ansonsten den standardmäßig vorgegebenen Titel stehen:

$if "created" {$subject Sie haben einen neuen Termin am $start}

Erlaubte Werte nach einem $if Befehl sind: created (erstellt), changed (geändert), deleted (gelöscht), approved (bestätigt), refunded (zurückerstattet), placed_on_the_waiting_list (auf die Warteliste gesetzt), changed_on_the_waiting_list (geändert auf der Warteliste), removed_from_the_waiting_list (entfernt von der Warteliste) oder placed (placed bedeutet eingesetzt, wobei die Buchung oder der Termin von der Warteliste zu einer normalen Buchung hin verschoben wurde). Du kannst auch eine Sprachidentifizierung einsetzten, wie EN für Englisch oder ES für Spanisch, um nur dann eine Nachricht zu zeigen, wenn eine Person diese spezifische Sprache auf dem Kalender ausgewählt hat.

Eine weitere Anwendung für Autotext ist die Möglichkeit Deinen Kunden einen direkten Link auf die Ansicht zu geben, wo sie ihre Termine bearbeiten können. Du kannst dann folgenden Text Deiner Email Mitteilungen hinzufügen:
Um Ihren Termin online zu ändern gehe zu:
$modurl

Der Befehl $modurl erstellt einen Link, der ein Zeichen enthält, dass es dem Besucher dieses Links erlaubt seinen Termin selbst zu ändern oder zu löschen ohne dafür angemeldet sein zu müssen. Das ist besonders sinnvoll, wenn Du Deinen Kunden und Benutzern erlaubst einen Termin ohne Anmeldung zu erstellen, denn dann können sie ihren eigenen Termin auch danach noch ohne Deine Hilfe ändern.

Email Absenderadresse

Unter Layouteinstellungen kann die Absenderadresse der ausgehenden Emails in Deine eigene Email-Adresse verändert werden. Um Internet-Standards zu genügen und zur Minimierung von unerwünschter Werbung und Spam, bleibt in der Kopfzeile die Bemerkung Weitergeleitet-von: SuperSaaS, was manchmal für den Empfänger sichtbar ist. Alle Links in Email Mitteilungen enthalten immer den Bezug supersaas.de, es sei denn Du setzt eine eigene Wunsch Domain ein und verlinkst diese mit Deinem SuperSaaS-Konto.

Einige Mail-Server sind so eingestellt, dass sie keine Email akzeptieren, von der sie annehmen, dass es ihre eigene sei. In diesem Fall können weder Du noch andere Empfänger mit derselben Email Domain irgendeine Email mehr erhalten, nachdem die Absenderadresse für Emails für ausgehende Mails so eingestellt wurde.
Wenn Du eine eigene Absenderadresse für ausgehende Emails wünschst und Deine Domain für Emails so eingestellt ist, dass sie keine Emails in Deinem Namen von dritter Seite zulassen werden, dann kannst Du Emails über Deinen eigenen Server senden. Einen eigenen Server zu verwenden, kann auch hilfreich sein, wenn Du jeden Bezug zu SuperSaaS in der Kopfzeile Deiner Emails vermeiden willst.

SMS anpassen

Auf der Seite von SMS Gateway kannst Du die textlichen Vorgaben der Standard-SMS-Erinnerung anpassen. Dieselben Autotextbefehle zur Anpassung der Email Mitteilungen können auch benutzt werden, um die SMS-Termin-Erinnerungen, die zu Deinen Kunden geschickt werden, anzupassen. Beachte dabei, dass das keinen Einfluss auf die SMS-Mitteilungen hat, die Dich über neue oder aktualisierte Buchungen informieren.

Der vorgegebene Standardinhalt der Erinnerung lautet:
Erinnerung: <Titel Termins> für <Datum und Zeit>
Das erste eingefügte Feld zeigt den Titel des Termins und das zweite zeigt das Datum und die Zeit der entsprechenden Buchung. So sieht beispielsweise die Erinnerung für einen Yoga Kurs aus, vorausgesetzt Du habst keine Änderungen vorgenommen:
Erinnerung: Yoga (Briana) für 10/10/2017 18:00

Mehr Informationen darüber, wie eine SMS-Termin-Bestätigung bearbeitet werden kann, findest Du in der Anleitung Bestätigungen und Erinnerungen.