Dokumentation
Seite drucken

Integriere eine WordPress Webseite mit SuperSaaS

Diese Seite erklärt, wie ein SuperSaaS Kalender in eine WordPress basierte Webseite integriert wird, so dass Ihre Benutzer sich nur einmal anmelden müssen, um gleichzeitig Zugang zu Ihrer Webseite und Ihrem SuperSaaS Kalender und Zeitplan zu erhalten. Um dies nutzen zu können, sollten Sie ein (kostenfreies) SuperSaaS-Konto haben oder sich dafür anmelden.

Wenn sich die Benutzer Ihrer Webseite nicht anmelden müssen, dann folgen Sie besser der allgemeinen Anleitung, wie Sie einen Kalender integrieren und in Ihre Webseite einbetten. Die hier gezeigte Anwendung funktioniert nur, wenn der Benutzer sich bereits auf Ihrer eigenen WordPress Webseite angemeldet hat.

WordPress Benutzeranmeldung für Ihren SuperSaaS Kalender und Zeitplan einsetzen

Das Plugin SuperSaaS für WordPress Erweiterungen zeigt einen “Buche jetzt” Schaltknopf, der die Benutzer automatisch bei dem SuperSaaS Kalender und Zeitplan einloggt, indem er seinen WordPress Benutzer Namen verwendet. Wenn Sie nicht das Registrierungssystem zur Benutzeranmeldung von WordPress benutzen, dann sollten Sie lieber der allgemeinen Anleitung folgen, wie Sie einen Kalender in Ihre Webseite einbetten können.

Der erstellte Schaltknopf, der durch das Plugin erstellt wird, leitet die Informationen der Benutzerdaten zu SuperSaaS weiter, indem er den Benutzer in der SuperSaaS Datenbank erstellt ode gegebenenfalls aktualisiert. Das erspart es Ihren Benutzern sich für das Buchungssystem noch einmal anzumelden und vermeidet es sich zweimal einloggen zu müssen.

Installation und Erstellung des Plugin in WordPress

  1. Installiere das Plugin. Für WordPress 3+, gehen Sie zu Dashboard>Plugins und wählen “Installieren” und suche dort nach SuperSaaS. Klicken Sie “Installieren” und aktivieren so das Plugin. Bei älteren Versionen von WordPress sollten Sie das Plugin zuerst auf Ihren Computer runterladen. Als nächstes wählen Sie im Backend Menü des WordPress Administrator Plugins>Installieren aus dem Menü auf der linken Seite. Klicken Sie “Plugin hochladen” oben und wählen die Datei aus, die Sie heruntergeladen haben. Klicken Sie auf “Installieren” und wenn alles gut gelaufen ist, dann können Sie dann auf einen Link zur Aktivierung des Plugin klicken.
  2. Das Plugin einrichten. Wählen Sie Einstellungen>SuperSaaS aus dem Menü aus, um die SuperSaaS Einstellungen auszufüllen:
    • SuperSaaS Accountname * – Das ist der Name Ihres SuperSaaS-Konto (nicht die Email Adresse)
    • SuperSaaS Kennwort * – Das ist das Passwort, das der Administrator nutzt, um sich bei SuperSaaS anzumelden.
    • Name des Zeitplans – Hier können Sie entweder den Namen des Kalenders oder die volle URL (Webadresse) des Zeitplans eingeben, falls Sie einige Parameter für eine spezifische Ansicht des Kalenders ergänzen wollen. Falls Sie mehr als einen Kalender verwenden, dann sehen Sie bitte unter der Anleitung ‘Schaltknopf…hinzufügen’ weiter unten nach.
    • Button Label – Die Bezeichnung des Schaltknopfes bzw. Buttons. Die Voreinstellung ist auf “Buche jetzt” oder das Äquivalent in den unterstützten Sprachen eingestellt. Falls der Schaltknopf ein Hintergrundbild oder eine Hintergrundgrafik hat, dann ist das in dem alternierenden Code in den Textwerten enthalten.
    • Buttongrafik – Die URL des Hintergrundbildes bzw. der Grafik des Schaltknopfes. Dazu gibt es keine standardisierte Voreinstellung. Falls hier nichts eingestellt wird, hat der Schaltknopf keinen Hintergrund. Beispiel:
      http://cdn.supersaas.net/en/but/booknow_red.png
      Jetzt Buchen!
      (Sehen Sie hier weitere Beispiele)
    • Custom Domain Name – Wenn Sie einen von Ihnen überlicherweise verwendeten Wunsch Domain Namen benutzen, um auf Ihren Kalender und Zeitplan zu verweisen, dann können Sie diesen hier eingeben, um Ihre Benutzer zu dort hin zu leiten.
    (* – Pflichtfeld)
WordPress SuperSaaS Plugin Einstellungen

Installiere WordPress Erweiterungen

Bei WordPress 3+ ist es einfach ein SuperSaaS Modul einzufügen.
  • Im Administrationsbereich von WordPress wähle “Plugins” → “Installieren” aus dem Menü auf der linken Seite
  • Suche nach “SuperSaaS”
  • Klicke “Installieren”
  • Folge nun den oben stehenden Anleitungen unter Punkt 2

Die Kontoeinstellungen von SuperSaaS an WordPress anpassen

Die Nutzerdatenbank von WordPress ist führend: die Benutzerinformationen von Ihrer WordPress Webseite werden zu SuperSaaS übertragen, aber nicht andersherum. Deswegen empfehlen wir, dass Ihre Benutzer keine Änderungen an den eigenen Nutzerdaten auf SuperSaaS vornehmen dürfen, denn das könnte zu Verwirrungen führen. Wenn beispielsweise ein Benutzer sein Passwort für SuperSaaS ändert, könnte er dabei vielleicht nicht bemerken, dass sein Passwort für die WordPress Webseite noch immer dasselbe ist. Nehmen Sie bitte folgende Änderungen in Ihrem SuperSaaS Konto vor, um mögliche Unsicherheiten in diesem Bereich vorzubeugen:

  • Unter Zugangskontrolle wählen Sie Login und Registrierung werden auf Ihrer Webseite verwaltet und speichern
  • Unter Zugangskontrolle wählen Sie Verhindern, dass Teilnehmer ihre eigenen Informationen aktualisieren und speichern
  • Unter Layouteinstellungen füllen Sie unter der Rubrik Aussehen nach Ihre URL die URL (Webadresse) der Webseite ein, wo die Benutzer Ihrer Seite sich anmelden können und speichern dann

Zweitens sollten Sie sicherstellen, dass die Datenfelder aus WordPress mit der Benutzerdatenbank von Ihrem SuperSaaS Konto zusammen passen. Nehmen Sie dazu folgende Änderungen unter Zugangskontrolle vor:

  • Nehmen Sie das Häkchen bei Email-Adresse als Login-Namen verwenden weg
  • Ändern Sie die Markierung bei Login-Name / Email zu Optional (oder Pflichtfeld)
  • Ändern Sie die Markierung bei Vollständiger Name zu Optional
  • Ändern Sie die Markierung aller anderen Felder auf Nicht fragen (Sie können auch das Feld Passwort so einstellen, wenn Sie zuvor Login und Registrierung werden auf Ihrer Webseite verwaltet) gewählt haben

Nun können Sie den Schaltknopf auf Ihrer Webseite ausprobieren. Als Administrator müssen Sie sich immer noch über die Hauptseite von SuperSaaS anmelden, so dass Sie es lieber stellvertretend für einen normalen Benutzer Ihrer Webseite ausprobieren sollten. Wenn Sie Superbenutzer in SuperSaaS erstellen wollen, dann stellen Sie sicher, dass diese sich mindestens einmal über den Schaltknopf über Ihre Webseite eingewählt haben, bevor Sie deren Rolle unter Teilnehmer-Management ändern.

SuperSaaS Zugangskontrolle

SuperSaaS anpassen

Dieses Bild markiert die bearbeiteten Stellen auf der Seite “Zugangskontrolle”, nachdem Sie Änderungen im SuperSaaS Konto wie oben beschrieben durchgeführt haben.

Schaltkopf auf Ihrer Webseite hinzufügen

Platzieren Sie den Kurzbefehl [supersaas] überall auf Ihrer Webseite, wo Sie gerne den Schaltknopf für die Buchungszwecke Ihrer Kunden erscheinen lassen wollen. Der Kurzbefehl kann zusätzliche Parameter enthalten, wie after (nach), label (Benennung) und image (Bild), um die Werte der Bildschirmeinstellungen zu überschreiben. Das ist dann besonders hilfreich, wenn Sie mehrere Schaltknöpfe zu verschiedenen Kalendern einfügen wollen, beispielsweise:

[supersaas after="schedule1" label="Book on Schedule 1"]
[supersaas after="schedule2" label="Book on Schedule 2" image="http://example.com/book_now.gif"]
Eingabe mehrere Schaltflächen zu Buchungszwecken in einem WordPress Beitrag
Erstellung eines Beitrages mit verschiedenen Buttons und Buchungsschaltknöpfen

Tipps zur Problemlösung

  • Beachten Sie, dass die Schaltfläche und damit der Zugang zur Buchungsmöglichkeit nur für angemeldete Benutzer sichtbar auf Ihrer WordPress Webseite ist
  • Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, wie Email ist keine gültige Emailadresse, dann lesen Sie den vorangegangenen Absatz noch einmal durch, um sicherzugehen, dass Sie die richtigen Einstellungen in Ihrem SuperSaaS Konto vorgenommen haben
  • Wenn die Schaltfläche den Benutzer weiterleitet, ihn dabei aber nicht anzumelden scheint, und Sie eine URL in das Feld Name des Zeitplans oder URL im Backend von WordPress bei der Einrichtung des Plugins eingegeben haben, dann stellen Sie sicher, dass dieselbe Domain mit dieser URL auch im Feld Custom Domain Name eingegeben ist